top of page

Der Reichtum der Markuskirche: ein goldenes Wunder!


Ein ungewöhnlich leere Markusplatz mit seinem Glockenturm und der Markuskirche, dem ältesten Gebäude der Stadt.

Die Fassade der Markuskirche


Die Kirche wurde im 9. Jahrhundert gegründet, um die Reliquien von San Marco zu beherbergen.

In Venedig gab es andere Kirchen, aber dies wurde die wichtigste. Für tausend Jahre ihrer Geschichte war sie die private Kirche der Republik Venedigs.

Die Kirche von oben gesehen


Die heutige Kirche stammt aus dem elften Jahrhundert. Während des dritten Wiederaufbaus wurde die Kirche mit fünf Kuppeln ausgestattet, die Goethe ähnlich wie die Krabben definierte.

Das Innere der Kirche


Kleine Scherben aus Glas und Blattgold bedecken den Kirchenraum der Markuskirche, die aus diesem Grund die goldene Basilika genannt ist. Unter der Regentschaft des Dogen Domenico Selvo im 11. Jahrhundert hat man angefangen, sie mit goldenen Mosaiken zu verzieren. Im Laufe der Zeit wurde das Erscheinungsbild der Kirche durch die Hinzufügung von mehr als 8000 Quadratmetern traditioneller Mosaike vollständig verändert.


Die Mosaike folgen zwei Linien, einer allgemeinen und einer besonderen. Das Allgemeine ist mit der Bibel, dem Alten und dem Neuen Testament verbunden, das sich mit den Szenen aus dem Leben des heiligen Markus überschneidet.

Die Lünette mit der Einführung des Leichnams des heiligen Markus


Der heilige Markus starb in Alexandria in Ägypten, wo er Bischof war. Er wurde in einer ihm gewidmeten Kirche beigesetzt. Lange nach seinem Tod wurden seine Reliquien in einem Weidenkorb nach Venedig transportiert. Sie wurden mit Schweinefleisch bedeckt, um eine Zollkontrolle zu vermeiden. Wie in der Lünette zu sehen ist, hält einer der Wachen seine Nase, sobald er das Fleisch sieht.



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page